Kodierempfehlung Nr. 93

Schlagwort: Lagerungsbehandlung
Stand:
Aktualisiert: 2018-01-01
DRG:
ICD:
OPS: 8-390

Problem/Erläuterung:
Ist ein Kode aus 8-390 Lagerungsbehandlung gerechtfertigt bei z.B. regelmäßiger Verwendung einer nicht näher definierten „Spezialmatratze“ nach kardiochirurgischem Eingriff?

Kodierempfehlung:
Unter Berücksichtigung der verschiedenen Lagerungsbehandlungskodes (z.B. therapeutisch-funktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Grundlage, Lagerung im Schlingentisch) zielt der OPS 8-390 auf eine besondere, im Einzelfall erforderliche und nicht bei vergleichbaren Patienten standardmäßig durchgeführte Lagerungsbehandlung ab. Standardmäßige Maßnahmen zur Dekubitusprophylaxe oder postoperative Standardbehandlungen etc. sind nicht hierüber zu kodieren (z.B. nachbeatmete Patienten auf der Intensivstation mit Lagerungsbehandlung, Dekubitusprophylaxe bei geriatrischen Patienten etc.). Die Auffassung, dass mit dem OPS 8-390 nur sehr ressourcenaufwändige und längerfristige Lagerungsbehandlungen erfasst werden, wird auch durch die ergänzenden Hinweise zum Kode ab OPS Version 2006 gestützt.