Kodierempfehlung Nr. 560

Schlagwort: Endoprothese, Kniegelenk, Sonderprothese, CAD-CAM
Erstellt: 2016-06-20
Aktualisiert: 2019-01-01
DRG:
ICD: 5-822.91 5-822.k1
OPS:

Problem/Erläuterung:
Bei einer knöchernen Deformierung mit durch Standardimplantate nicht ausgleichbaren Defektzonen erfolgt die Implantation einer zementierten bikompartimentellen Teilgelenkersatzprothese am Kniegelenk, welche patientenindividuell unter Verwendung eines CAD-CAM-Systems hergestellt wurde. Ist neben dem Kode 5-822.91 Implantation einer Endoprothese am Kniegelenk, Sonderprothese, zementiert zusätzlich der Kode 5-822.k1 Implantation einer Endoprothese am Kniegelenk, Bikompartimentelle Teilgelenkersatzprothese, zementiert zu kodieren?

Kodierempfehlung:
Es ist nur 5-822.91 Implantation einer Endoprothese am Kniegelenk, Sonderprothese, zementiert zu kodieren. Im Inklusivum zum Kode 5-822.91 ist ausdrücklich die CAD-CAM-Prothese aufgeführt. Der OPS-Kode 5-822.k1 ist kein Zusatzkode. Für Fälle ab 2017 gilt: Der Hinweis zum Kode 5-822 ist zu beachten. Danach ist der Kode 5-822.k1 Implantation einer Endoprothese am Kniegelenk, Bikompartimentelle Teilgelenkersatzprothese, zementiert zu verwenden zusammen mit dem Zusatzkode 5-829.m Implantation von oder (Teil-)Wechsel in ein patientenindividuell angefertigtes Implantat bei knöcherner Defektsituation oder angeborener oder erworbener Deformität.