Kodierempfehlung Nr. 456

Schlagwort: Perikardinzision, Bypass-Operation
Stand:
Aktualisiert: 2018-01-01
DRG:
ICD:
OPS: 5-362.33 5-372.x

Problem/Erläuterung:
Bei koronarangiographisch gesicherter KHK wird die Indikation zur Myokardrevaskularisation gestellt. Hierbei Anlegen eines aortokoronaren Bypass in minimal-invasiver Technik am schlagenden Herzen mit A. mammaria dextra auf RCA und A. mammaria sinistra auf LAD. Im Rahmen der Präparation der verwendeten Arterien erfolgt die Inzision des Perikards unter sorgfältiger Darstellung und Schonung des N. phrenicus. Am Ende des Eingriffes Einbringen einer perikardialen und substernalen Drainage. Ist neben dem OPS 5-362.33 Anlegen eines aortokoronaren Bypass durch minimalinvasive Technik, Bypass zweifach, durch Sternotomie, Mit autogenen Arterien zusätzlich die Kodierung des OPS-Kodes 5-372.x Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Perikardes und Perikardektomie, Sonstige begründet?

Kodierempfehlung:
Die gesonderte Verschlüsselung des OPS-Kodes 5-372.x Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Perikardes und Perikardektomie, Sonstige ist nicht korrekt. Das Eröffnen des Perikards im Rahmen einer Myokardrevaskularisations-Operation ist integraler Bestand des operativen Eingriffes, sei es offen-chirurgisch oder minimal-invasiv. Die Inzision des Perikards ist eine Prozedurenkomponente im Sinne der DKR P001 und im Kode 5-362.33 abgebildet.