Kodierempfehlung Nr. 367

Schlagwort: Punktion, Nierenzyste
Stand:
Aktualisiert: 2018-01-01
DRG:
ICD:
OPS: 8-147.0 1-846.0 8-155.0

Problem/Erläuterung:
In Lokalanästhesie Stichinzision, unter Sono-Kontrolle wird eine Punktionsnadel bis in die Nierenzyste geführt, Kontrastmittelauffüllung, keine Beziehung zum Kelchsystem nachgewiesen, Einlage eines Schüller-Drahtes, Aufbohren des Punktionskanales, Einlegen eines Fistelkatheters, Entleerung von 600 ml klarer Flüssigkeit über die verbleibende Drainage. Mit welchem OPS wird das Vorgehen abgebildet? 8-147.0 Therapeutische Drainage von Harnorganen: Niere 5-550.5 Perkutan-transrenale Nephrotomie, Nephrostomie, Steinentfernung, Pyeloplastik und ureterorenoskopische Steinentfernung: Punktion einer Zyste 8-155.0 Therapeutische perkutane Punktion von Harnorganen: Niere 1-846.0 Diagnostische perkutane Punktion von Harnorganen: Niere

Kodierempfehlung:
Der OPS 8-147 beschreibt die Punktion, Drainage und Einlage einer Drainage/Katheter, und ist daher der zutreffende Kode. Unter dem OPS 5-550.5 Punktion einer Zyste wird die therapeutische perkutane Punktion der Niere ausgeschlossen mit Verweis auf 8-155.0. Dieser Kode trifft im vorliegenden Fall ebenfalls nicht zu, weil er wie der OPS-Kode 5-550.5 nur eine Punktion und nicht das Einlegen einer Drainage beschreibt. Der OPS 1-846.0 ist nicht zu verwenden, da nach der Punktion die Einlage einer Drainage/Fistelkatheters erfolgte.