Kodierempfehlung Nr. 335

Schlagwort: Chemotherapie, komplexe, nicht komplexe
Stand:
Aktualisiert: 2018-01-01
DRG:
ICD:
OPS: 8-542 8-544 8-543

Problem/Erläuterung:
Ein Patient erhält während eines stationären Aufenthaltes bei bekannter akuter myeloischer Leukämie (AML) eine Konsolidierungsbehandlung mit hochdosiert Ara-C intravenös. Mit welchem OPS-Kode ist die erbrachte Leistung zu verschlüsseln?

Kodierempfehlung:
Ein Kode aus 8-542 Nicht komplexe Chemotherapie ist korrekt, da nach der Systematik des OPS die Kodierung der Komplexität und Intensität einer Blockchemotherapie an bestimmte (Mindest-) Voraussetzungen geknüpft ist, die unter den Hinweisen aufgeführt sind. Ein Prozeduren-Kode aus 8-544 Hochgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie setzt primär die intravenöse Gabe von mindestens zwei Zytostatika innerhalb des Chemotherapieblocks voraus. Im konkreten Einzelfall erfolgt eine Monotherapie. Somit ist eine der primären Voraussetzungen nicht erfüllt. Die Dosis des verabreichten Chemotherapeutikums ist nicht das entscheidende Kriterium für die Kodierung (siehe hierzu auch die Beispiele zur mittelgradig komplexen und intensiven Blockchemotherapie (8-543); auch hier wird hochdosiertes Ara-C beispielhaft aufgeführt). Für Fälle ab 2012 sind die Änderungen im OPS zu berücksichtigen. Ab 2012 ist die Konsolidationstherapie (Hochdosis-Ara-C (CALGB)) als Beispiel für einen Prozeduren-Kode aus 8-544 Hochgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie gestrichen worden. Stattdessen wurde dieses Therapieschema als Beispiel für den Prozeduren-Kode 8-543 Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie hinzugefügt.