Kodierempfehlung Nr. 329

Schlagwort: Hemikolektomie, Appendektomie, erweiterte Resektion, Nachbarorgane
Stand:
Aktualisiert: 2018-01-01
DRG:
ICD:
OPS: 5-458 5-484.7 5-471.0

Problem/Erläuterung:
Kann in folgenden Situationen eine „erweiterten Resektion mit Nachbarorganen“ (5-458 bzw. 5-484.7) kodiert werden? 1. Hemikolektomie links, Sigma- oder Rektumresektion zusammen mit einer Gelegenheitsappendektomie 2. Hemikolektomie links, Sigma- oder Rektumresektion mit en bloc-Appendektomie wegen Einbeziehung der Appendix in das Tumorgeschehen

Kodierempfehlung:
Für Fälle bis einschließlich 2012 gilt: Unter dem OPS-Kode 5-458 findet sich der Hinweis: „Die Nachbarorgane umfassen z.B. Dünndarm, Leber, Milz, Pankreas, Magen und Niere. Die Lymphknoten des regionalen Lymphabflussgebietes und das Omentum majus gehören nicht zu den Nachbarorganen. Die (Teil-)Resektion von Nachbarorganen ist gesondert zu kodieren.“ Unter dem OPS-Kode 5-484.7 findet sich der Hinweis: „Die (Teil-)Resektion von Nachbarorganen ist gesondert zu kodieren.“ Die Nachbarorgane umfassen z.B. Gebärmutter, Blase, Dünndarm, Leber, Milz, Pankreas, Magen und Niere. Die Lymphknoten des regionalen Lymphabflussgebietes und das Omentum majus gehören nicht zu den Nachbarorganen. Von einer erweiterten Resektion kann dann gesprochen werden, wenn die Erweiterung der ursprünglichen Resektion aus Gründen erfolgt, die mit der Behandlung der Grunderkrankung zu tun haben, nicht jedoch, wenn eine zweite, von der ersten unabhängige Operation erfolgt. Somit ergeben sich bis einschließlich 2012 folgende Lösungen: 1. Eine „erweiterte Resektion mit Entfernung“ kann nicht verschlüsselt werden, da die Entfernung der Appendix unabhängig von der Resektion, d.h. aus anderen Gründen, erfolgte. Die Appendektomie kann mit 5-471.0 Simultane Appendektomie, während einer Operation aus anderen Gründen verschlüsselt werden. 2. Eine „erweiterte Resektion mit Entfernung“ kann verschlüsselt werden, da die oben genannten Voraussetzungen gegeben sind. Für Fälle ab 2013 gilt: Ab 2013 sind die Änderungen des OPS im Bereich Inzision, Exzision, Resektion und Anastomose an Dünn- und Dickdarm (5-45) sowie im Bereich Operationen am Rektum (5-48) zu berücksichtigen. Die Kodes für die erweiterte Kolonresektion mit Entfernung von Nachbarorganen (5-458) und für die erweiterte Rektumresektion mit Entfernung von Nachbarorganen (5-484.7) sind hier gestrichen. Somit ergeben sich ab 2013 folgende Lösungen: 1. Die durchgeführten Eingriffe sind zu kodieren, z.B. für die offen chirurgische Hemikolektomie links und Sigmaresektion mit Anastomosen 5-455.b1 Resektion des Colon descendens und Colon sigmoideum, offen chirurgisch mit Anastomose. Falls auch eine Rektumresektion mit Resektion von extraperitonealen Rektumanteilen erfolgt ist, wäre zusätzlich ein Kode aus 5-484 Rektumresektion unter Sphinktererhaltung anzugeben. Die Appendektomie kann mit 5-471.0 Simultane Appendektomie, während einer Operation aus anderen Gründen verschlüsselt werden. 2. Die durchgeführten Eingriffe sind zu kodieren, z.B. für die offen chirurgische Hemikolektomie links und Sigmaresektion mit Anastomosen 5-455.b1 Resektion des Colon descendens und Colon sigmoideum, offen chirurgisch mit Anastomose. Falls auch eine Rektumresektion mit Resektion von extraperitonealen Rektumanteilen erfolgt ist, wäre zusätzlich ein Kode aus 5-484 Rektumresektion unter Sphinktererhaltung anzugeben. Die Appendektomie kann mit 5-470.0 Appendektomie, offen chirurgisch verschlüsselt werden.