Kodierempfehlung Nr. 317

Schlagwort: Beatmung, High Flow Therapy, nasale
Erstellt: 2009-12-17
Aktualisiert: 2022-01-01
DRG:
ICD:
OPS:

Problem/Erläuterung:
Ist die nasale Applikation von Atemgas (mit oder ohne zusätzliche Sauerstoffzugabe) über Nasenbrille mit hohem Fluss (Nasale High Flow Therapy, z. B. Optiflow™) als maschinelle Beatmung im Sinne der DKR 1001 anzusehen?

Kodierempfehlung:
Die nasale Applikation von Atemgas (mit oder ohne zusätzliche Sauerstoffzugabe) über Nasenbrille mit hohem Fluss entspricht nicht der Definition einer maschinellen Beatmung in DKR 1001. Bei Neugeborenen sind auch atmungsunterstützende Maßnahmen mit den entsprechenden OPS-Kodes zu verschlüsseln, soweit nicht eine maschinelle Beatmung erfolgt (gemäß Anmerkung in DKR 1001 bis einschließlich 2012). Dies allein rechtfertigt jedoch nicht das Kodieren der Beatmungsdauer, da es sich hierbei definitionsgemäß nicht um eine Beatmung im Sinne der DKR handelt. Ab 2013 wurde der Abschnitt zur Sauerstoffzufuhr bei Neugeborenen aus der DKR 1001 in die DKR 1603 verschoben. Ab 2021 wurde der Abschnitt zur Sauerstoffzufuhr bei Neugeborenen aus den DKR gestrichen und dafür auf die Regelungen der Kodierrichtlinie P001 Allgemeine Kodierrichtlinien für Prozeduren verwiesen. Für Fälle ab 2020 gilt: Gemäß DKR 1001 ist bei intensivmedizinisch versorgten Neugeborenen und Säuglingen die Dauer der Atemunterstützung mittels HFNC bzw. HHFNC für die Ermittlung der Beatmungsdauer zu berücksichtigen. Siehe auch Kodierempfehlungen 524 und 563.