Kodierempfehlung Nr. 314

Schlagwort: Nierentransplantation, geplant, Herzkatheter, elektiv
Erstellt: 2009-12-17
Aktualisiert: 2019-01-01
DRG:
ICD: I25.10
OPS:

Problem/Erläuterung:
Ein Patient, Alter 58 Jahre, ausgeprägtes kardiovaskuläres Risikoprofil, wird stationär aufgenommen zur elektiven Herzkatheteruntersuchung vor geplanter Nierentransplantation bei dialysepflichtiger terminaler Niereninsuffizienz. Bisher kein Ischämienachweis, weder im Ruhe-EKG noch in der Ergometrie. Bei der Vorstellung in der Klinik ist der Patient völlig beschwerdefrei. Bei der Herzkatheteruntersuchung werden hämodynamisch wirksame Koronarstenosen ausgeschlossen. Es zeigt sich lediglich eine diffuse Koronarsklerose. Was ist als Hauptdiagnose zu kodieren?

Kodierempfehlung:
Die Zuweisung der Schlüsselnummer I25.10 Atherosklerotische Herzkrankheit, ohne hämodynamisch wirksame Stenosen als Hauptdiagnose ist korrekt. Diese hat den stationären Aufenthalt hauptsächlich veranlasst. Die Indikation zur Herzkatheteruntersuchung war unter der Verdachtsdiagnose "koronare Herzerkrankung" gestellt worden. Das Ergebnis der Koronarangiographie ergab eine Koronarsklerose, jedoch ohne hämodynamisch wirksame Stenosen. Der erhobene Befund ist mit der Schlüsselnummer I25.10 Atherosklerotische Herzkrankheit, ohne hämodynamisch wirksame Stenosen spezifisch kodierbar.