Kodierempfehlung Nr. 270

Schlagwort: Schwangerschaft, Beendigung, vorzeitige, Zervixkarzinom, Kaiserschnitt, Sectio, Uterusexstirpation
Stand:
Aktualisiert: 2018-01-01
DRG:
ICD: O34.4 C53.8
OPS:

Problem/Erläuterung:
Bei histologisch gesichertem und bereits fortgeschrittenem Zervixkarzinom wird in der 33. SSW die Entbindung durch primäre Sectio vor Wehenbeginn durchgeführt. Es wird ein gesundes Frühgeborenes entwickelt. Im gleichen Eingriff erfolgt die radikale Uterusexstirpation mit pelviner und paraaortaler Lymphadenektomie sowie Adnexektomie rechts. Was ist die Hauptdiagnose? C53.8 Bösartige Neubildung der Cervix uteri, mehrere Teilbereiche überlappend oder O34.4 Betreuung der Mutter bei sonstigen Anomalien der Cervix uteri, Tumor der Cervix uteri

Kodierempfehlung:
Nach DKR 1505 „Vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft“ ist als Hauptdiagnose O34.4 Betreuung der Mutter bei sonstigen Anomalien der Cervix uteri, Tumor der Cervix uteri zu wählen. Der Kode C53.8 Bösartige Neubildung der Cervix uteri, mehrere Teilbereiche überlappend wird als Nebendiagnose angegeben.