Kodierempfehlung Nr. 261

Schlagwort: Fußsyndrom, diabetisches, Osteomyelitis
Erstellt: 2008-10-23
Aktualisiert: 2019-01-01
DRG:
ICD: E11.7- M86.97
OPS:

Problem/Erläuterung:
Stationäre Aufnahme eines 68-jährigen Patienten mit diabetischem Fußsyndrom (u. a. Ulzerationen Wagner Stadium 3, Weichteilschwellung, Rötung). Zunächst konservative Therapie, u. a. Antibiose. Der Lokalbefund erfordert im Verlauf die operative Sanierung (Minor-Amputation). Präoperativ zeigt das Röntgenbild des Fußes mehrere Osteolysen im Vorfußbereich. Eine weiterführende Diagnostik prä- und postoperativ bezüglich einer Osteomyelitis im Vorfußbereich (z. B. Knochenszintigramm, MRT, histologische Knochenanalyse) findet nicht statt. Was ist die Hauptdiagnose? E11.74 Diabetes mellitus, Typ 2, mit multiplen Komplikationen, mit diabetischem Fußsyndrom, nicht als entgleist bezeichnet oder M86.97 Osteomyelitis, nicht näher bezeichnet, Knöchel und Fuß

Kodierempfehlung:
Verantwortlich für die Veranlassung des stationären Krankenhausaufenthalts ist das diabetische Fußsyndrom (E11.74) und damit Hauptdiagnose. Nach DKR 0401, Absatz Diabetisches Fußsyndrom, sind alle vorliegenden Manifestationen und Komplikationen (z. B. Osteomyelitis) zu kodieren, wenn sie der Definition einer Nebendiagnose entsprechen.