Kodierempfehlung Nr. 157

Schlagwort: Vorhofflimmern, Antikoagulation
Erstellt: 2007-04-25
Aktualisiert: 2019-01-01
DRG:
ICD: I48.11
OPS:

Problem/Erläuterung:
Ein Patient wird zur Leistenhernienoperation aufgenommen. Es besteht eine medikamentöse Antikoagulation mit Phenprocoumon wegen chronischen Vorhofflimmerns. Was ist Nebendiagnose?

Kodierempfehlung:
I48.11 Vorhofflimmern, chronisch wird als Nebendiagnose kodiert. Die entsprechende Beeinflussung des Patientenmanagements (Antikoagulation) ist durch diese Nebendiagnose veranlasst worden. In der Nebendiagnosendefinition wird nicht gefordert, dass eine als Nebendiagnose zu kodierende Krankheit auch ursächlich oder spezifisch behandelt werden muss. Für Fälle ab 2013 ist nach ICD-10-GM die Art des Vorhofflimmerns in paroxysmal, persistierend oder permanent über die 4. Stelle zu differenzieren. Siehe auch Kodierempfehlung 304.