Kodierempfehlung Nr. 123

Schlagwort: Belastungsinkontinenz, Stressinkontinenz, Prostatektomie, Striktur
Stand:
Aktualisiert: 2018-01-01
DRG:
ICD: N39.3
OPS:

Problem/Erläuterung:
Die Aufnahme erfolgte primär zur Implantation einer Sphinkterprothese wegen seit 10 Jahren bestehender Stress-/Belastungsharninkontinenz nach radikaler Prostatektomie. Im Rahmen der präoperativen Vorbereitung wurde eine Zystoskopie durchgeführt, dabei wurde ein Rezidiv einer früher schon aufgetretenen Anastomosen-Striktur gesichert. Aus diesem Grund wurde von der geplanten Sphinkterprothesenimplantation abgesehen und die Anastomosen-Striktur operativ mit TUR versorgt. Was ist die Hauptdiagnose?

Kodierempfehlung:
Anlass für die stationäre Aufnahme war die Stress-/Belastungsinkontinenz (N39.3), deretwegen die operative Versorgung mit einer Sphinkterprothese erfolgen sollte. Diese ist somit Hauptdiagnose.